Dieses Kapitel erklärt Dir, wie Du eigene Terminal-Kommandos erstellst und über Dein eigenes .bash_profile zu jeder Zeit aufrufbar machst.

Konfiguration Deiner Umgebung

Stellen wir zuerst sicher, dass Du in Deinem Benutzer-Hauptverzeichnis bist:

$ cd ~

Standard-Praxis ist es, Benutzer-Shell-Skripte in einem bin-Ordner in Deinem Benutzerverzeichnis abzuspeichern. Mit ls überprüfst Du, ob es den Ordner gibt. Wenn nicht, dann erstellen wir den Ordner mit…

$ mkdir bin

Der Pfad zu diesem Ordner sollte jetzt so aussehen: /Users/DEIN_BENUTZERNAME/bin. Bei mir lautet der Pfad z.B. /Users/moritz/bin.

Sicher stellen, dass bin in $PATH abgespeichert ist

Um die Shell-Skripte, die Du in den bin-Ordner legst, verwenden zu können, musst Du sicherstellen, dass sich dieser Ordner in der Variable $PATH befindet. Denn die Shell schaut in alle Ordner, die in $PATH angegeben werden. Willst Du z.B. ein Script namens favicon starten und gibst favicon in das Terminal ein, sucht das Terminal, zuerst in den Ordner nach dem Befehl nach, die in der $PATH-Variable abgespeichert sind. Damit auch unser neu angelegter Ordner mit unseren eigenen Shell-Scripten bzw. Befehlen durchsucht wird, müssen wir genau dafür sorgen. Den Inhalt der Variable, kannst Du natürlich wie jede andere Variable auch mit echo $PATH ausgeben lassen.

Um unseren neuen Pfad in $PATH zu verewigen, öffnest Du jetzt Dein .bash_profile mit einem Editor Deiner Wahl. Ich nutze dazu z.B. Atom und öffne mein .bash_profile so:

$ open ~/.bash_profile -a "Atom"

Da das .bash_profile in Deinem Benutzerverzeichnis liegt, nutzen wir beim open-Befehl einfach die Tilde ~ und geben den Dateinamen an. mit -a öffnen wir eine Application, im obigen Fall den Texteditor Atom. Du kannst aber auch einfach nur open ~/.bash_profile eingeben. Dann öffnet sich mit hoher Wahrscheinlichkeit Textedit.

Füge jetzt folgende Zeile zu dieser Datei hinzu

    PATH = $ PATH: $ HOME / bin

Damit die Änderungen wirksam werden, müssen wir Dein Profil neu laden. Dazu musst Du in Deinem Benutzerverzeichnis sein. Wenn nicht, dann wechsle schnell in das Verzeichnis mit cd ~. Lade jetzt mit dem folgenden Befehl Dein Profil neu.

$ source ~/.bash_profile

Hinzufügen eigene Scripte bzw. Befehle

Nun kannst Du einfach Shell-Skripte in den bin-Ordner legen, um sie benutzen zu können. Damit die Scripte ausgeführt werden können, musst Du natürlich sichergehen, dass die Dateien die Rechte dazu haben. Das erledigst Du immer mit chmod 755 script_name.

Das war’s. Jetzt kannst Du einfach script_name in das Terminal tippen und Dein eigenes Kommando wird ausgeführt.