Dieses Kapitel hilft Dir schneller mit dem Terminal zu arbeiten. Du lernst, wie Du bereits eingebene Befehle schnell wiederfindest, wie Du im Terminal den Cursor schneller positionierst und wie Du Befehle automatisch vervollständigst.

Alte Befehle mit ctrl+r finden

Hast Du bereits Befehle in das Terminal getippt, kannst Du die alten Befehle über die Rauf- und Runter-Cursor-Tasten wiederfinden. Das kann schnell aber in lästiges Suchen ausarten. Dafür gibt es eine hilfreiche Alternative: Die Tastenkombination ctrl+r-

Bevor Du einen beliebigen Text eingibst, drückst Du zuerst ctrl+r. Sofort ändert sich die Eingabeaufforderung und `(reverse-i-search)’: ` erscheint. Jetzt tippst Du einfach einen beliebigen Teil eines bereits vorher eingegebenen Befehls und das Terminal sucht den Befehl in der Historie.

Sollte das nicht der Fall sein, drückst Du ctrl+r erneut, um inkrementell zu suchen. Wenn Sie beispielsweise nach sips -p 200 200 bild-1600x900.jpg suchst, dann gibst Du einfach sips. Hast Du mehrere sips-Befehle bereits eingegeben, durchsuchst Du alle Befehle die zur Suche passen, indem Du erneut ctrl+r drückst. Sobald Du den gewünschten Befehl gefunden hast, drückst Du die Eingabetaste, um ihn auszuführen, oder Du bewegst den Cursor nach links bzw. rechts, um den Befehl zuerst noch zu ändern. Wie in den meisten Fällen auch, kannst Du die Suche mit ctrl+c abbrechen.

In den meisten Fällen ist Dein Verlauf wahrscheinlich so eingestellt, dass er auch Duplikate von Befehlen aufzeichnet. Das ist nervig. Um sicherzustellen, dass der Verlauf nicht mit doppelten Einträgen überschwemmt wird, fügst Du in die Datei .bashrc oder .bashprofile die folgende Zeile ein. Wie Du die Datei .bashprofile findest, liest Du im Kapitel zum Thema .bashprofile.

export HISTCONTROL=ignoreboth:erasedups

Bewege Deinen Cursor wie ein Ninja in der Befehlszeile

Du siehst, man braucht nicht unbedingt die Nach-Oben und Nach-Unten-Pfeiltasten. Was ist aber mit links und rechts? Leider sind diese Tasten noch für einzelne Bewegungen erforderlich. Sind die Befehle lange, wird es wieder nervig. Hier sind einige Tastenkombinationen, um den Cursor ein wenig effizienter zu bewegen.

Tastaturkürzel Erklärung

ctrl - a

Bewege den Cursor an den Anfang der aktuellen Zeile

ctrl - e

Bewege den Cursor an das Ende der aktuellen Zeile

alt - b

Bewege den Cursor ein Wort nach hinten

alt - f

Bewege den Cursor ein Wort vorwärts

ctrl - k

vom Cursor zum Zeilenende löschen

ctrl - u

vom Cursor zum Zeilenanfang löschen

alt - d

lösche das Wort vor dem Cursor

ctrl - w

lösche das Wort hinter dem Cursor

Cursor mit der Maus positionieren

Um schnell an eine Stelle eines Befehls im Terminal zu springen hält man die alt-Taste fest und klickt an die Stelle mit der Maus.

Springen zum Anfang und Ende einer Zeile

Zum Anfang der Zeile springt man mit ctrl + a und mit CTRL + e zum Ende.

Um die Zeile sofort zu löschen…

…klickt man ctrl + u.

Pfeiltasten rauf und runter

Die Rauf- und Runterpfeiltasten wechseln zwischen den zuletzt eingetippten Befehlen

Autovervollständigen mit der Tabulatortaste

Um schneller in Verzeichnisse zu springen, tippt man cd und dann die Anfangsbuchstaben des Verzeichnisses und mittendrin die Tabulatortaste. Das Terminal vervollständigt automatisch die Eingabe, sofern nicht mehrere Verzeichnisse mit der gleichen Zeichenfolge existieren.